gestern erreichte uns die traurige nachricht, daß raimund gaebelein in der nacht
des 28. juni verstorben ist. raimund war für uns seit vielen jahren immer ein guter
kollege und kamerad. es tut doch sehr weh, einen solchen freund zu verlieren.
ob für linke politik oder in seinem beispielgebenden engagement als antifaschist
war er uns vorbild und stets dabei, wenn es darum ging sich für arme, ausgegrenzte
und insbesondere im politischen kampf gegen alte und neue nazis einzusetzen. er
hinterläßt eine große lücke, war doch sein wirkungskreis hier in bremen in vielen
bereichen so sehr mit seiner person verbunden, so daß wir raimund schmerzlich
vermissen werden.
in unserer trauer sind wir verbunden im trost mit raimunds lebenspartnerin marion
für den verband alleinerziehender mütter und väter -lv-bremen- e.v.



Gratulation Doris Achelwilm zum Zweijährigen

"Aus der Akte Schröter"

Wie sich ein Bremer für alleinerziehende und Menschen in Armut engagiert

Ein Artikel im Weser-Kurier über jens e. und sein  jahrzehntelanges Engagement für den VAMV  und für viele andere Organisationen.

Download
Belegseite WK vom 25_Jan17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.6 KB

Nationale Armutskonferenz

Regelsätze müssen zum Leben reichen"

Die Nationale Armutskonferenz (nak) beteiligt sich an Aktivitäten des „Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum“ im Wahljahr. Zum Auftakt diskutieren bei einem Fachtag in Berlin Fachleute Modelle einer gerechten Regelsatzbemessung.

lesen

Jeder vierte Einwohner in Bremen lebt in Armut - Der PARITÄTISCHE informiert über regionale Armutsentwicklung im bundesweiten Armutsatlas

lesen: